Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchrezensionen

Leserbriefe
Termine

Abonnements
Spenden

Der Verein
Links

Kontakt

 

Suche

 

 


Artikel:


Buchrezensionen:

Ausgabe 102

Salzburg ist Ort des Dialogs und kein Platz für Gewalt und Antisemitismus

Haslauer empfing israelischen Botschafter

pr-Text


Am 29. Juli 2014 empfing Salzburgs Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer den Botschafter Israels, Zvi Heifetz, in seinen Amtsräumlichkeiten in Salzburg. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die dramatische Situation im Nahen Osten, aber auch die jüngsten Vorkommnisse rund um ein Vorbereitungsspiel des Fussballteams von Maccabi Haifa. Zudem ging es um eine mögliche Intensivierung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen. Landeshauptmann Haslauer verlieh seiner tiefen Sorge über die derzeitige Situation Ausdruck. „Wir können nur hoffen, dass es so rasch wie möglich zu Verhandlungen und zu einer Beendigung der Kampfhandlungen und Angriffe in Israel und im Gaza-Streifen kommt."

h102_014

Zu den Vorkommnissen rund um ein Spiel von Maccabi Haifa in Bischofshofen hielt der Landeshauptmann erneut klar fest: „Salzburg bedauert diese Vorkommnisse ausserordentlich. Antisemitismus, Gewalt und Rassismus haben bei uns keinen Platz und werden in keiner Weise toleriert. Ich erwarte mir von den Strafverfolgungsbehörden, dass dieser Vorfall gründlich aufgearbeitet wird und es für die Angreifer entsprechende Konsequenzen gibt. Ich bin sehr froh, dass die Gemeinde Leogang mit der Übernahme des letzten Vorbereitungsspiels von Maccabi Haifa ein klares Zeichen gesetzt hat, dass unsere israelischen Gäste in Salzburg jederzeit willkommen und natürlich auch sicher sind", so Landeshauptmann Haslauer. Fotos: LMZ/Neumayr

h102_013